Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Bim – bam – bum … Der Treffpunkt Galgenberg vom 2.6. 2019

14.06.2019

Es ist Sonntag, ein schöner Juni-Sonntag.

Die Türen zum Jugendstil-Festsaal auf der Werderaner Bismarck-Höhe sind weit geöffnet. Dessen Zuhörerplätze sind zu dieser lauen Nachmittagsstunde gut gefüllt. Man sitzt im Halbkreis, in dessen Zentrum alsbald der Handglockenchor Caputh Aufstellung nimmt und wunderbar zu musizieren beginnt.

Und schon schwingt und summt es so nachhaltig und resonanzreich, so dass man stellenweise das Gefühlt hat, eine Orgel würde heimlich im Hintergrund mitspielen.


Bim – bam – bum …
Aber da ist keine Orgel, nicht mal ein Keyboard, sondern da sind schlicht und einfach Handglocken zu hören, die von gut vorbereiteten Spielern zum Klingen gebracht werden, genau zum richtigen Zeitpunkt. Genau den zu finden, das ist große Kunst, die bekanntlich Können voraussetzt, Partitur-lesen-Können z. B., ein gutes rhythmisch-metrisches Gefühl und Leidenschaft und Ausdauer besitzen.

Jeder der ca. 12 - 14 „Glockenisten“ hat jeweils vier eigene Glocken (und/oder Klangstäbe) zu verantworten. Da muss man schon gut trainiert sein, um zu wissen, welche Glocke man wann in welche Hand zu nehmen, zu schwingen und irgendwann wieder zu dämpfen hat.


Bim – bam – bum …
Applaus, Applaus den Akteuren unter der umsichtigen Leitung von Andra Sauerborn! Es war ein Hör-Genuss! Allerdings blieb ein klitzekleiner Wunsch offen: Ein kleines Handzettelchen oder eine etwas ausführlichere Moderation, welcher Titel gerade im Angebot sei, hätte den Genuss noch verstärkt!


Bim – bam – bum …
Übrigens trifft sich der Glockenchor jeden Freitag von 19.30 bis 21.30 Uhr im Gemeindehaus Caputh zum Proben. Interessenten sind jederzeit herzlich willkommen!


Bim – bam – bum …
„Bim bam bum“ ist übrigens ein Gedicht von Christian Morgenstern (1871 – 1914), entstanden 1905, und hat nicht ein Glockengeläut, sondern Liebes-Herz-Schmerz zum Inhalt: Bam sucht Bim, doch die ist bereits bei Bum.

Diese ironische Doppelbödigkeit liegt ganz besonders dem Morgenstern-Verehrer und langjährigen Initiator des „Treffpunkt Galgenberg“, Jürgen Raßbach, am Herzen. Als Mitglied des Freundeskreises Bismarckhöhe in Werder (Havel) e. V. hat er maßgeblich mit dazu beigetragen, dass in den letzten 15 Jahren der Verfall der Bismarckhöhe gestoppt werden und dass hier das bislang einzige Christian-Morgenstern-Museum und 2018 die Christian-Morgenstern-Gesellschaft etabliert werden konnten.


Doch damit nicht genug: Jürgen Raßbach rezitiert auch gerne und gut, am liebsten und ausschließlich Christian Morgenstern!

Alle Achtung! Bim – Bam – Bum !


Text und Fotos: Andreas Flämig

 

Foto: Ballsaal der Bismarckhöhe