Link verschicken   Drucken
 

Aufnahme des Morgenstern Literaturmuseums in die "Märkische Dichtertraße"

30.10.2017

Dem Christian-Morgenstern-Literaturmuseum in Werder ist am 28. Oktober eine besondere Ehre zuteil geworden.

Anlässlich des Aktionstags "Feuer und Flamme für unsere Museen" erhielt die Erinnerungsstätte eine Tafel, mit der sie künftig zur "Märkischen Dichterstraße" gehört.
Die Tafel stammt aus der Hand des Künstlers Peter Koppatsch aus Garlitz (Havelland) und steht für ein Vorhaben des Kulturfördervereins Mark Brandenburg.

Wir wollen damit an das Leben und Wirken von Autoren erinnern, die in der Mark gewirkt, gelebt und ihre Spuren hinterlassen haben", erklärte die Vereinsvorsitzende, Johanna Leu, anlässlich der Übergabe der Tafel auf der Bismarckhöhe.

Bisher sind vier solcher Tafeln vergeben worden.

Christian Morgenstern (1871-914) darf sich nun als Fünfter hinter Erwin Strittmatter (Bohsdorf), Carel Gander (Guben), Joachim Christian Blum (Rathenow) und Friedrich de la Motte Fouque (Nennhausen) einreihen.


Als Johanna Leu das Projekt bei einem Treffen im Schloss Rheinsberg vorgestellt hat, sprach sie der Morgenstern-Museumsleiter Jürgen Raßbach an und wünschte sich eine solche Tafel für Werder.
Das Museum verspricht sich von der Aufnahme in die "Märkische Dichterstraße" vor allem mehr Aufmerksamkeit und eine überregionale Bekanntheit.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Aufnahme des Morgenstern Literaturmuseums in die "Märkische Dichtertraße"

Fotoserien zu der Meldung


Aufnahme des Morgenstern Literaturmuseums in die "Märkische Dichtertraße" (30.10.2017)

Bilder vom Aktionstags "Feuer und Flamme für unsere Museen" Übergabe einer Tafel "Märkischen Dichterstraße"