Link verschicken   Drucken
 

Neue Ausstellungsreihe 2017 in der Turmgalerie der Bismarckhöhe

Ab dem 26. Februar öffnet die Turmgalerie der Bismarckhöhe für die Besucher wieder ihre Türen. In diesem Jahr werden fünf Ausstellungen in der Turmgalerie der Bismarckhöhe stattfinden, drei von ihnen sind dem 700. Jubiläum der Stadt Werder (Havel) gewidmet.

 

Die Ausstellungsreihe beginnt mit Claudia von Rohr aus Hannover. Mit dem Motto „Im Fokus“ wird die Künstlerin Arbeiten, Bilder und Zeichnungen präsentieren, in denen sie Menschen unter die Lupe nimmt. Silhouettenhaft erscheinen sie im Licht der Sonne oder im Scheinwerferstrahl und nehmen den Betrachter in Momentaufnahmen des Alltags mit, um mit ihm zusammen über die wichtigsten Fragen des Lebens nachzudenken und sich an eigene Wünsche, Träume und Gedanken zu erinnern.

 

Unter dem Titel „flügel flagel“ eröffnet die Künstlergruppe „Werderaner Galgenvögel“ die Ausstellungsreihe, die dem 700. Jubiläum der Stadt Werder gewidmet ist. Mit Malerei, Grafik und Fotografie werden die Künstler Grit Rademacher, Ann-Louise Schwieger, Andriotta A. Wodak, Günter Ihle und Frank W. Weber zum ersten Mal zusammen ausstellen. Wie der Titel der Ausstellung schon verrät, haben sich die Künstler mit dem Thema Christian Morgenstern und seinen Galgenliedern, die ihren Ursprung in Werder haben, beschäftigt.

 

Die Künstlerin Andrea Juliette Grote aus Kleinmachnow setzte sich intensiv mit dem Ort Werder und seiner näheren Umgebung auseinander. Ihre Ausstellung „one minute contemplation“ zeigt fotografische Streifzüge, die den Menschen und ihrem Lebensraum nachspüren. Mit Hilfe einer bestimmten Technik, der Fotomehrfachbelichtung, wird dem Betrachter ein vielseitiger Eindruck von Werder dargeboten.

 

In der nächsten Kunstausstellung „Werder Original“ werden die Besucher auf lebendige und eindrucksvolle Weise die Werderaner Geschichte kennen lernen. Der Werderaner Künstler Wilfried Mix schuf zum Thema „Die Geschichte der Stadt Werder“ ein Triptychon, das die Vergangenheit (190 x 250 cm), Gegenwart (190 x 300 cm) und Zukunft (190 x 250 cm ) der Stadt darstellen soll. Die Ölbilder  beeindrucken nicht nur wegen ihrem großen Format, sondern vor allem wegen ihrer, mit viel Liebe ausgeführten Details. Der zweite ausstellende Künstler ist Ingo Schiege aus Lübbenau, er fertigte Kalligrafien zur den Sprüchen der Werderschen (nach Dr. Martin) und zu Christian Morgensterns Gedichten und Aphorismen an.

 

Das Kulturprogramm wird die Galerie in diesem Jahr mit der Ausstellung „Verknüpfungen“ abschließen. Hier werden farbenprächtige Textilarbeiten von Menschen mit Behinderung des Vereins Oberlinhaus (Wohnbereich für Menschen mit Taubblindheit/Kreativwerkstatt) aus Potsdam zu sehen sein. Die ausgestellten Kunstwerke können – rechtzeitig zur Adventszeit – erworben werden.

 

Die Turmgalerie ist jeweils am 1.,3. und 5. Sonntag eines Monats und durchgehend während der Baumblütenwoche von 14:00-17:00/18.00 Uhr geöffnet, die Vernissage der Ausstellungen findet jeweils am Sonnabend um 16:00 Uhr vor dem ersten offiziellen Ausstellungstag statt. Weitere Termine sind zu finden auf der Website: www.freundeskreis-bismarckhoehe.de

 

Foto: Siebdruck von Frau Dr. Monika Arlt (Kuratorin Turmgalerie) des Gebäudekomplex Bismarckhöhe